Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine sanfte, leichte Physiotherapie-Anwendung mit speziellen Handgriffen z.B. nach Operationen, Traumata, Verletzungen, Erkrankungen des Lymphgefäßsystems oder bei primären und sekundären Lymphödemen um die reduzierte Pumpfunktion des Gefäßsystems zu unterstützen bzw. anzuregen.
Durch sanfte, ruhige und mit sehr leichtem Druck durchgeführte manuelle Verschiebe- und Pumptechniken auf der Haut und Unterhaut, wird die Eigenmotorik der Lymphgefäße aktiviert und somit eine Entstauung in Gang gesetzt oder beschleunigt.
Auch in der Schmerztherapie und zur Verbesserung von Heilungsprozessen wird die manuelle Lymphdrainage eingesetzt.

Ziel der manuellen Lymphdrainage ist die effektive Entstauung des Gewebes und Linderung der Beschwerden. Das Gewebe schwillt ab und es wird lockerer und weicher, was sich ebenfalls auf die Beweglichkeit auswirkt. Behandelt werden je nach Anamnese und Indikation Rumpf, Hals, Arme und Beine.
Bei ausgeprägten und chronischen Lymphstauungen wird diese Therapie in Kombination mit Kompressionsverbänden oder -strümpfen angewendet.

Dauer der Therapie entweder 30, 45 oder 60 Minuten, je nach Verordnung. Ein Rezept/Verordnung des Arztes ist erforderlich!